Montag, 30. Dezember 2013

[Rezension] Mana Loa - Familienbande von Astrid Rose

© Astrid Rose

Originaltitel: /
Autorin: Astrid Rose
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 356 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN-10: 1481111507
ISBN-13: 978-1481111508







 Mana Loa 1 - Familienbande
Mana Loa 2 - Seelenbande






Nina Lorenz ist durch eine Gewalttat geprägt. Mehr noch ist sie aber mit einer Gabe gesegnet: Durch die Berührung eines Fremden werden ihr in Visionen Aufgaben auferlegt, um dessen Leben zu ändern, zu schützen oder zu retten.

Tom McAllister jedoch verwirrt nicht nur ihren Geist, sondern auch ihr Herz.

Um das Rätsel um seine Familie zu lösen, muss sie ihm nach Hawaii folgen. An seiner Seite betritt sie eine Welt voller Liebe, Macht und Geld und schon bald erkennt sie, dass sie das Schicksal der gesamten Familie McAllister in die richtigen Bahnen zu lenken hat.


Wird es Nina gelingen das Schicksal von Tom und seiner Ohana zu berichtigen?

Welche Zukunft halten die Familiengötter der Noelanis für sie bereit?

Und was hat es mit dem Mana Loa auf sich, von dem Ben McAllister ihr erzählt hat?




Ich habe schon am Anfang des Buches gemerkt,dass das Buch sehr viele Genres miteinander verbindet.
Die Geschichte fängt damit an,dass die Protagonistin Nina beim Shoppen ist und in Ohnmachtund hat eine Vision.  Der junge,charmante Tom McAllister war der Auslöser für diese Vision und es wird schnell klar,dass Nina eine Familienangelegenheit in seiner Familie klären muss. 

Bezüglich der Geschichte muss Nina mit Tom nach Hawaii fliegen um dieses Rätsel zu lösen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich mehr als nur Freunschaft zwischen den Beiden. 
Angekommen auf Hawaii findet Nina immer mehr Geheimnisse heraus aber kaum hat sie mehr erfahren muss sie ein weiteres kleines Geheimnis lüften dass zu dem großen Familiengeheimnis gehört.
Ich persönlich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen,ich musste einfach wissen was es sich mit diesem Geheimnis auf sich hat.
 Zwischen Nina und Tom fängt es nun richtig an zu knistern,sodass dieses Buch einen leichten erostischen Touch bekommt.

Bei dieser Geschichte werden viele Schauorte gezeigt,die nicht immer bis ins letzte Detail beschrieben werden. Dies hat aber teilweise zusätzlich noch einen mysischen Reiz.


Die Charaktere sind generell vielschichtige gestaltet. Nina hat eine traumatische Vergangenheit weswegen sie sich anfangs nicht öffnen kann,aber im Laufe der Geschichte öffnet sie sich immer mehr und somit entwicket sich auch ihr Chrakter soweit bis sie eine selbstbewusste und starke Frau ist.

Tom wirkt so als wäre er der perfekte Schwiegersohn. Er ist charmant,freundlich und zuvorkomend.
Er wirkt sehr authentisch.

Was mir bei diesem Buch auch noch gefallen hat ist,dass auch die Nebencharaktere wie Ben,Toms Bruder nicht zu kurz kommen. Diese wurden ebenfalls komplett ausgearbeitet und wirken daduch auch sehr authentisch.

Ich muss zugeben,dass ich den Schreibstil anfangs etwas ungewöhlich fand aber nach und nach fing ich an diesen Schreibstil zu mögen. Die Geschichte ist aus Ninas Sicht geschrieben,wodurch man ihre Gedanken und Gefühle sehr nachvollziehen kann,


Diese Geschichte ist eine mystische Familien- und Fantasysaga mit einem Touch erotik mit viel Spannung und Humor


 
4 von 5 Eulen


Ich bedanke mich bei Astrid Rose für das Rezensionsexemplar!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))