Dienstag, 18. März 2014

[Rezension] Lana - Schattenbilder von Annie J. Dean

© Annie J. Dean 
Titel: Lana - Schattenbilder
Originaltitel: /
Autorin: Annie J. Dean
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 494 Seiten
Verlag: CreateSpace
ISBN-10: 1497440254
ISBN-13: 978-1497440258
Preis: 10,95€




Lana - Schattenbilder ist der erste Teil einer Reihe. Jedoch ist über den Rest der Reihe noch nichts bekannt.


Die achtzehnjährige Lana wächst nach dem Unfalltod ihrer Eltern in einem Internat  eines kleinen Küstenortes nahe Boston auf. Ohne jegliche Erinnerung an ihr früheres Leben plagen sie seit der damaligen Tragödie vor acht Jahren immer die gleichen wiederkehrenden Albträume. Eines Morgens zieht auf dem Schulweg ein mysteriöser Mann ihre Aufmerksamkeit auf sich. Niemand sonst scheint diese bedrohlich wirkende Gestalt zu bemerken und Lana glaubt schon, einem leibhaftig gewordenen Schattengespenst aus ihren Träumen gegenüber zu stehen. Alle Instinkte in ihr sind auf Flucht eingestellt, doch als der Mann sich abwendet, ist ihre Neugierde stärker und sie verfolgt ihn. Aber er ist zu schnell und sie verliert ihn aus den Augen. Als sie schon enttäuscht aufgeben will,  steht sie ihm plötzlich wieder gegenüber, verewigt auf einem Ölgemälde, das in einer kleinen Galerie hängt.
Bald darauf zeigt er sich erneut und sie muss mit Schrecken erkennen, dass ihre inneren Ängste sie nicht belogen haben, denn dem Mann strebt es nur nach einem:  ihrem Tod.
Unerwartete Hilfe findet sie bei dem geheimnisvollen Tristan, der als einziger über ihren Peiniger Bescheid zu wissen scheint. Doch was sie von ihm über sich und ihre Vergangenheit erfährt, jagt ihr mehr Angst ein, als all die fiktiven Schattengestalten zuvor. Mit ihm an ihrer Seite muss sie lernen, an ihre Grenzen zu gehen, bis ein fataler Kampf gegen die finsteren Magiemächte alles ändert.


Die Idee und die dazugehörige eine spannende Fantasy Geschichte mit einer Romanze zu verbinden hat mir sehr gefallen. Die Geschichte beginnt harmlos. Die Protagonistin Lana auf ihrem Schulweg ein mysteriöser Mann, den scheinbar nur sie sehen kann. Sie ist neugierig und verfolgt ihn. Sie verliert ihn aus den Augen aber wenige Minuten später steht sie vor einem Gemälde auf dem genau dieser mysteriöser Mann zu sehen ist. Als schließlich der Händler des Ladens in dem das Gemälde steht keinerlei Informationen über das Gemälde hat fing dieses Buch an zu einem Page-Turner zu werden. Mir schwirrten so viele Fragen im Kopf, dass ich nicht anders konnte als das Buch weiterzulesen.

Als plötzlich ein Junge namens Tristan auftaucht erfährt man, dass er den mysteriösen Mann zu kennen scheint. Ab diesem Zeitpunkt habe ich mir gedacht, dass sich direkt eine Liebesromanze zwischen Lana und Tristan entwickelt, aber das Buch hat viel mehr zu bieten als das. Es geschehen immer mehr Ereignisse und Wendungen, sodass man unbedingt erfahren möchte, was als nächstes passiert.


Bezüglich der Charaktere lässt sich sagen, dass Lana mir schon von Anfang an in mein Herz geschlossen hatte, obwohl man sowohl als Leser als auch Lana selbst erst im Verlauf der Geschichte erfährt wer sie nun wirklich ist. Sie scheint durch ihren Unfalltod der Eltern sehr stark geworden zu sein und lässt sich von niemandem etwas sagen. Sie hat ihre eigene Meinung zu den Geschehnissen und äußert diese auch gerne


Bei dem charmanten Tristan erfährt man schon nach kurzer Zeit, dass er Lana über alles liebt und sie mit allen Mitteln beschützen möchte. Er mag es nicht, wenn er selber Fehler macht und wirkt deswegen perfektionistisch.

Aber nicht nur die Hauptcharaktere sind schön herausgearbeitet, sondern auch die Nebencharaktere wie z.B. Lanas Freundin Caitlin oder auch Loutha wirken sehr durchdacht. Jeder von ihnen hat zusätzlich noch eine kleine Geschichte.

Der Schreibstil ist sehr fesselnd und die Erzählperspektive ist in der Ich- Perspektive aus Lanas Sicht geschrieben. So erfährt man viel über ihre Gedanken und Gefühle, sodass man das Gefühl hat man ist selber Lana

Das einzige was mich ein bisschen gestört hat ist, das offene Ende bezüglich Ethan, einem guten Freund von Lana oder Catlin passiert.



Mit "Lana - Schattenbilder" hat die Autorin es geschafft eine spannende Fantasy Geschichte zu kreieren, bei der die Liebe nicht zu kurz kommt. Der Schreibstil und die einzelnen Ereignisse tragen dazu bei, dass das Buch ein echter Page- Turner ist.




4/5 Eulen



Ich bedanke mich ganz herzlich bei Annie J. Dean für das Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Hallo Lisa,
    eine schöne Rezi hast du geschrieben :)
    Ich habe "Lana Schattenbilder" auch neulich erst gelesen und muss sagen das ich es sehr liebe! Ein wunderbares Buch!♥ Bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.. :)

    Liebste Grüße,
    Nicki

    AntwortenLöschen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))