Samstag, 29. November 2014

[Rezension] Über uns das Meer von Sabine Giebken

© Magellan - Verlag 
Titel: Über uns das Meer
Originaltitel: /

Autorin: Sabine Giebken
Format: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 480 Seiten
Verlag: Magellan
ISBN-10: 3734856019
ISBN-13: 978-3734856013
Preis: 17,95€




Einzelband


Er weckt ihren Ehrgeiz, dieser Apnoetaucher mit dem seltsamen Namen Angel: Mit nur einem Atemzug taucht er in die Tiefe, weiter hinunter als jeder sonst, und Lou geht an ihre Grenzen, um ihn dorthin zu begleiten. Das Risiko reizt sie, ja, aber mehr noch lockt sie das Gefühl der Freiheit, das sie in der Umarmung des Wassers empfindet. Doch Angel sucht noch etwas anderes dort unten. Wie ein Geist folgt ihm seine Vergangenheit ins Meer, und Lou hat Angst, ihn für immer an die Schwärze zu verlieren. Als die Geister Wirklichkeit werden, kommt es weit unter der Meeresoberfläche zur Konfrontation, und plötzlich muss Lou nicht nur um Angel fürchten, sondern auch um ihr eigenes Leben.

Lou hatte immer das Gefühl nicht zu ihrer Familie zu gehören und alles bestimmen immer ihre Eltern. Als sie ihr Abitur machen soll und danach auch noch  an einer Universität studieren soll läuft sie von zu Hause weg und flieht in der Leerstehende Haus von ihrer Großmutter auf Elba. Dort hat sie sich immer viel wohler gefühlt und ihre alten Freunde und Erinnerungen begrüßen sie auf Elba. Marco, der Sohn des Ladenbesitzers für Tauchzubehör ist für sie ein guter Freund gewesen und zwischendurch auch mehr. Als sie ihn wiedertrift lernt Lou auch eine Gruppe junger Leute kennen, die täglich im Meer tauchen. Im Mittelpunkt steht ein Apnoetaucher, der einen Weltrekord im Freitauchen aufstellen. Angel, der Apnoetaucher möchte ohne irgendwelche Geräte über hundert Meter tief tauchen und somit in das Meer eintauchen. 

Der Einstieg in das Buch ist mir echt gut gelungen. Ich war von Anfang an von dem Buch und der Unterwasserwelt fasziniert und konnte einfach abtauchen. 
Apnoe-Tauchen, also das Tauchen mit einem Autemzug und ohne Hilfsgeräte war mir vorher schon bekannt, aber ich habe mich nie wirklich damit auseinandergesetzt. Mit  "Über uns das Meer" lernt man diesen Sport auf eine faszinierende Weise besser kennen. Das Meer und die Tiefe faszinieren nicht nur die Sportler sondern hat mich als Leserin auch fasziniert. Gleichzeitig beschreibt Sabine Giebken welche Gefahren dieser Sport mit sich bringen kann. Die Sportler setzen dabei ihr Leben aufs Spiel und Unfälle sind keine Seltenheit. Mit dieser Faszination verbunden mit den Gefahren hat die Autorin eine ganz besondere Atmosphäre geschaffen. 
Besonders wundervoll und sehr bildhaft wurde die Unterwasserwelt beschrieben.Ich hatte das Gefühl, dass ich selbst Taucherin bin und die Meeresbewohner betrachte. 
  
Die Charaktere sind alle sehr authentisch und tiefsinnig. Angel und Lou sind zwei ganz besondere Figuren und ich konnte mich in die beiden gut hineinversetzen, aber ich wurde auch überrascht welche Geheimnisse die einzelnen Personen verbergen. 


"Über uns das Meer" konnte mich vollkommen in den Bann ziehen. Die Charaktere und die Unterwasserwelt tragen dazu bei, dass man als Leser in eine wundervolle Welt aus faszination eintaucht. 

5 von 5 Eulen


Ich bedanke mich ganz herzlich bei dem Magellan-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))