Dienstag, 12. Mai 2015

[Rezension] Endless Story: Die Liebe lässt mich nicht von Nathalie Lina Winter

© Nathalie Lina Winter
Titel: Endless Story: Die Liebe lässt mich nicht
Originaltitel: /
Autorin: Nathalie Lina Winter
Format: Kindle Edition
Verlag: Create Space
Preis: 0,99€








Einzelband


Die Scheidung der Eltern ist für alle Kinder etwas, das sie besser nie erleben wollen.
So auch für die 17-jährige Cora, die nun alles hinter sich lassen muss. Inklusive ihrem besten Freund, der ihr vielleicht doch ein wenig mehr bedeutet, als sie zunächst glaubt.
Für große Gefühle bleibt jedoch keine Zeit, da Cora zu ihrem Vater und dessen neuer Freundin in eine andere Stadt ziehen muss.
Die Patchworkfamilie ist eine ganz neue Erfahrung für sie, die durch ihren Stiefbruder noch verkompliziert wird. Denn bei ihm entdeckt Cora ganz neue Seiten an sich. Jedoch taucht völlig überraschend ihr bester Freund auf, wodurch Freundschaft und unerfüllte Liebe zu eskalieren drohen.
Wie wird die junge Frau diese Herausforderungen meistern, die das Leben noch für sie bereithält?
Und mit wem wird sie letztendlich durch dick und dünn gehen können?

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht, aber von der Geschichte war ich leider sehr enttäuscht.

Mit der Geschichte bin ich nicht warm geworden. Die Situationen sind leider oftmals aus der Luft gegriffen und auch sehr sprunghaft. Zwischendurch habe ich mir gedacht, dass die Geschichte sich gut entwickelt, aber dann wurde man als Leser wieder aus der Situation gerissen und an anderer Stelle ging es dann weiter. Zudem kommen dann noch sämtliche Logikfehler, ich war oftmals sehr verwirrt wer denn jetzt mit wem redet. Besonders aufgeregt hat mich, dass die Namen der Charaktere falsch geschrieben wurden. Erst war es eine Leha und dann war es eine Leah.

Der Schreibstil der Autorin hat mir leider überhaupt nicht gefallen. Das komplette Buch besteht aus massiven Grammatik- und Rechtschreibfehlern,  mein Lesefluss wurde dadurch sehr gestört.

Die Charaktere haben mir leider nur teilweise gefallen, weil die Gefühle der Charaktere nur bedingt bei dem Leser ankommen

Die Protagonistin Cora hat mich einfach nur aufgeregt, sie denkt nur an sich und zeigt fast nur egoistisches Verhalten. Ich hatte das Gefühl, dass sie Stimmungsschwankungen hat und sich absolut nicht entscheiden kann. Wenn man ihr erzählt, dass sie sich egoistisch verhält wirkt sie wie ein stures Kind und läuft vor ihren Problemen weg.

Damien, Cora's Stiefbruder ist charmant und herrschend zugleich, dies hat mir gefallen, weil er dadurch geheimnisvoll wirkte. Im Verlauf des Buches wird er aber sehr feige und läuft auch vor seinen Problemen weg.

Ben und Jannek waren eine der wenigen Charaktere die mir gefallen haben. Die beiden sind immer für Cora da und kümmern sich gut um sie.


"Endless Story" zeigt gute Ansätze, aber die Geschichte an sich ist leider sehr Sprunghaft. Die Charaktere haben mir kaum bis gar nicht gefallen und das Buch besteht leider nur aus Grammatik- Rechtschreib- und Logikfehlern.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Nathalie Lina Winter für das Rezensionsexemplar!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))