Mittwoch, 25. November 2015

[Rezension] Voll erwischt von Ellen Sommer

© Ellen Sommer
Titel:  Voll erwischt
Originaltitel: /
Autorin: Ellen Sommer
Seitenanzahl: 254 Seiten
Verlag: Ellen Sommer
ISBN-10: 1517672651
ISBN-13: 978-1517672652
Preis: 7,96€
(noch) Einzelband


Voll erwischt" ist ein romantisch- witziger Liebesroman für Jugendliche und junge Erwachsene. Die 17-jährige Lille zieht aus Bayern zu ihrer Grossmutter nach Wuppertal. Diese stammt von den Moiren ab und kann das Schicksal einzelner Familienmitglieder verändern. In der neuen Schule findet sie schnell Anschluss an eine lebenslustige Handballer-Clique, zu der auch der Mädchenschwarm Chris gehört. Chris hatte in der Vergangenheit einen schweren Motorradunfall, über den er ungern redet. Lille, die Geheimnisse nicht ausstehen kann, fühlt sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Ihre Oma, die sein Geheimnis kennt und ihre Enkelin vor einer Tragödie retten will, setzt alles dran, dass aus der Lovestory zwischen Chris und Lille nichts wird. Das nimmt Lille natürlich nicht so einfach hin


Der Plot hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Es werden die typischen Probleme von jungen Erwachsenen aufgenommen und wirklich gut umgesetzt. Sara freundet sich sofort mit Lille an und danach sind die beiden unzertrennlich und vertrauen sich Geheimnisse an.  Es gab nur leider zwei Situationen  in denen ich etwas verwirrt war. Am Anfang des Buches wird ein Teppich erwähnt, aber danach nicht mehr und dann habe ich mich gefragt, wieso und weshalb dieser erwähnt wurde.
Die zweite Situation war das Ende, weil es etwas offen gehalten wurde. Ich hoffe hier mal auf einen zweiten Teil.

Die  Charaktere haben mir ebenfalls sehr gefallen. Sara ist einfach herzallerliebst, weil sie Lille sofort alles gezeigt hat und sich um sie kümmert. Lille ist mir sofort an mein Herz gewachsen und es hat mich sehr gefreut, dass sie sich in der Schule so gut zurechtfindet.

Chris ist wirklich ein charmanter junger Mann, der immer lieb zu Lille ist und gerne für sie da ist.

Die Beziehung zwischen Chris und Lille wurde sehr authentisch dargestellt. Die Beiden nähern sich nach und nach an und die Entwicklung der  Liebe zwischen den Beiden fand ich mehr als süß.

Lilles Oma hat sich teilweise sehr komisch verhalten, aber im Endeffekt hat sie sich bestimmt nur Sorgen um Lille gemacht.


Die Geschichte wird aus der Sicht von Lille, Sara und Chris beschrieben. Diese verschiedene Sichtweisen haben mir gefallen, weil man so mehr über die Gedanken und Gefühle der Protagonisten erfährt. Dennoch hat mich diese Ich-Erzählperspektive sehr verwirrt, weil man als Leser etwas über die Geschichte erfährt, was die Person zu dem Zeitpunkt gar nicht wissen konnte. Es scheint so, als hätte die Autorin in manchen Situationen aus Versehen den auktorialen Erzähler angewendet.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm, weil dieser sehr angenehm ist und man das Buch schnell durchlesen kann.


"Voll erwischt" ist ein romantischer Roman für zwischendurch. Die Charaktere sind authentisch und lediglich die Erzählperspektive hat mich in einigen Situationen gestört. Zwei Situationen lassen mich etwas im dunkeln, aber dafür hoffe ich sehr auf einen zweiten Teil.

3 von 5 Eulen

1 Kommentar:

  1. Hallöchen!
    Ich bin gerade über Facebook auf deinen Blog gestolpert und er hat mir so gut gefallen, dass ich direkt mal als Leserin hier bleibe.
    Deine Rezension ist ja nur mittelmäßig ausgefallen... Mich spricht das Buch aber auch irgendwie nicht so an. Zum Glück sind die Geschmäcker verschieden.
    Liebe Grüße
    Charleen

    P.S.: Ich liebe dein Blogdesign und die Eulen!!!

    AntwortenLöschen

Hallöchen und danke für deinen Kommentar! Bitte beachte, dass Beleidigungen, Spam und Sonstiges ohne Vorwarnung gelöscht werden. Bitte hab Verständnis dafür, dass ich nicht alle Kommentare beantworten kann, dennoch freue ich mich über jeden Einzelnen! :))